Unternehmensführung

Jun10

Top-Bewerber gewinnen

Wie Sie die Touchpoints im Recruiting-Prozess meistern

Checkliste: 30 Punkte für eine gute MitarbeiterführungUnternehmen können die Zukunft nur dann erreichen, wenn sie die volle Schaffenskraft der besten Talente für sich gewinnen. Denn der Markt ist gnadenlos. Und die Topbewerber kennen kein Pardon. Der Recruiting-Prozess muss also an jedem Interaktionspunkt im „Moment der Wahrheit" wie am Schnürchen laufen. Wenn es auch nur an einer Stelle klemmt, dann kann das heute schon das Aus bedeuten.

Geschrieben von Anne Schüller, Kategorie Unternehmensführung

Mai20

Der Coachingauftrag und sechs Fallen

Oliver Bartels: Der Coachingauftrag und sechs Fallen „Gut gemeint ist das Gegenteil von gut." (Volksweisheit)

Für das Gelingen von Coaching-Gesprächen ist die Auftragsklärung unerlässlich. Sie ist von zentraler Bedeutung für den Coaching-Klienten und auch für den Coach. Erst wenn beiden klar ist, was im Weiteren passieren wird, sollte es losgehen. Das Autorenduo Oliver Bartels und Kerstin Wundsam haben für ihr Buch „Mein erstes Mal. Was Coaching alles verändern kann" sechs Fallen und Erfolgsfaktoren zusammengetragen, damit das Coaching auch wirklich den gewünschten Erfolg verzeichnet.

Geschrieben von Oliver Bartels, Kategorie Unternehmensführung

Mai14

Hilfe, wir sind überlastet!

Dr. Sonja Radatz: Hilfe, wir sind überlastet!Überlastung allerorts: Hier verzweifelte Führungskräfte, die viel Zeit und Aufwand damit verbracht haben, schöne Aufgabenpakete zu schnüren, und diese nun geordnet verteilen wollen, aber niemanden finden, der „noch Kapazitäten hat". Dort verzweifelte Mitarbeiter, die komplett „voll" sind in ihrem Arbeitstag und nun immer mehr Druck verspüren, „noch mehr" zu tun. Die Auswirkungen: Die Stimmung sinkt, die Konflikte steigen, die Burnout-Gefahr nimmt zu.

Geschrieben von Dr. Sonja Radatz, Kategorie Unternehmensführung

Mai08

Das ABC der Kundengewinnung (Teil 28)

Kunden gewinnen durch Webcasts und Webinare

Ingo Vögele über das ABC der Kundengewinnung

Der erste Schritt zur Kundengewinnung ist immer Bekanntheit und Verständnis. Also: kennt man ihr Unternehmen und versteht man Ihre Leistungen / Produkte in der Zielgruppe? Wenn dies nicht im ausreichenden Maße der Fall sein sollte dann bietet es sich natürlich an über interessante Veranstaltungen auf sich aufmerksam zu machen und seine Unternehmung nebst Leistungen oder Produkten vorzustellen. Wie dies im lokalen Umfeld funktionieren kann habe ich bereits im Rahmen dieser Artikelserie im Beitrag Nr. 23 (Veranstaltungen / Messen) beschrieben. Hier geht es nun um Formate, die ganz gezielt einen größeren Personenkreis und einen größeren Aktionsradius erreichen können – um Fachveranstaltungen, die online stattfinden können.

Geschrieben von Ingo Vögele, Kategorie Unternehmensführung, Kundengewinnung, Marketing

Mär18

Fakt ist: Wissen ist nicht Können!

Demo_Gast_WahlenBegegnen Ihnen auch immer mal wieder bedruckte Kaffeebecher mit den Werten eines Unternehmens? Oder trinken Sie womöglich aus genau jenen Kaffeebechern Ihres Unternehmens Ihren täglichen Frühstückskaffee?

Und? Wirkt's schon bei Ihnen? Welche wertvollen Erkenntnisse haben Sie bisher aus Ihrem Kaffeebecher-Satz schlussfolgern können? Und was machen Sie nur, wenn dieser Kaffeebecher zu Bruch geht? Wissen Sie dann noch, worauf Sie sich beim letzten Führungskräftemeeting gemeinsam verständigt haben?

Geschrieben von Franziska Ambacher, Kategorie Unternehmensführung

Dez10

10 Eigenschaften, die einen erfolgreichen Unternehmensgründer auszeichnen

Simon WeisSelbstständiger Unternehmer sein – diese Vorstellung gründet oft auf dem Wunsch, beruflich flexibler zu sein, seines eigenen Schicksals Schmied zu werden und seine Talente und Fähigkeiten frei entfalten zu können. Das klingt verlockend, aber es steckt weit mehr dahinter, wenn man erfolgreich sein will. Damit diese Vorstellung auch Wirklichkeit wird, sollten Unternehmensgründer über einige wichtige Eigenschaften verfügen, die für den Erfolg unerlässlich sind.

Geschrieben von Simon Weis, Kategorie Unternehmensführung

Nov20

Das ABC der Kundengewinnung (Teil 27)

Kunden gewinnen und binden durch virales Marketing

Ingo Vögele über das ABC der Kundengewinnung

Eine noch recht junge Disziplin im Marketing-Mix zur Kundengewinnung und Kundenbindung ist das virale Marketing. Es beinhaltet verschiedene Methoden, um die Werbebotschaft „lawinenartig", d.h. im Schneeballsystem zu publizieren. Die Funktionsweise basiert quasi auf der klassischen "Mund-zu-Mund-Propaganda", die heute – da digital über das Internet verbreitet – ein noch wesentlich bedeutenderes Potenzial entwickelt hat. Die eigens für das Internet vorbereiteten Medien, z. B. Videoclips, werden kurz "Virals" bezeichnet. Wegbereiter des Siegeszuges von Virals sind vor allem soziale Netzwerke, in denen sich originelle Werbebotschaften blitzartig verbreiten (lassen).

Geschrieben von Ingo Vögele, Kategorie Unternehmensführung, Kundengewinnung, Marketing

Nov14

Abzocke mit Datenbankeinträgen für Gewerbeauskünfte, Teil 4

Demo_buch

Und wieder ist mir eine schöne Offerte auf den Schreibtisch geflattert. Geflattert deshalb, weil wie so häufig per Fax. Das Angebot besteht dieses Mal darin, dass unsere Umsatzsteuer-Identifikationsnummer in einem Zentralregister erfasst werden soll.

Ein europäisches Zentralregister zur Erfassung und Veröffentlichung von Umsatzsteuer-Identifikationsnummern also – was den Leuten nicht so alles einfällt! Für mich stellt sich allerdings sofort die Frage, wer so etwas überhaupt braucht? Also wenn wir mit Unternehmen im europäischen Ausland Geschäfte machen, dann frage ich einfach nach der USt.-ID-Nr. und werde ganz bestimmt nicht auf www.ust.id-nr.org nachsehen.

Geschrieben von Martin Marotz, Kategorie Unternehmensführung, Marketing

Nov12

Das Schwierige im Umgang mit der Depression

Warum Depressionen zu Konflikten führen und wie Unternehmen mit Betroffenen umgehen können

Rainer Müller "Alles im Leben gibt kund, dass das irdische Glück bestimmt ist, vereitelt oder als eine Illusion erkannt zu werden. Das Leben stellt sich dar als ein fortgesetzter Betrug – im Kleinen wie im Großen. Hat es versprochen, so hält es nicht, es sei denn, um zu zeigen, wie wenig wünschenswert das Gewünschte war. Unsere Welt ist die schlechteste aller Welten und etwas, das besser nicht sein sollte. Wenn ein Gott solch eine Welt gemacht hat, so möchte ich nicht dieser Gott sein. Ihr Jammer würde mir das Herz zerreißen." Arthur Schopenhauer

Geschrieben von Rainer Müller, Kategorie Unternehmensführung

Nov04

Zweiklassengesellschaft auf dem Ausbildungsmarkt

Bezugnehmend auf den Wirtschaftsartikel vom 30. Okt. 2013 aus der "Süddeutschen Zeitung"

Demo_Gast_WahlenMorgens beim Zähneputzen schallte es mir aus dem Radiogerät entgegen: In Bayern sind auch nach dem Start des Ausbildungsjahres 2013 noch zahllose Lehrstellen unbesetzt ... Jugendliche, die im Oktober noch immer auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, werden mit diesem Radiospot dazu ermuntert, dass es noch nicht zu spät sei. Die Bundesagentur für Arbeit lässt laut eigenen Aussagen nichts unversucht, die Ende September knapp 9300 offenen Lehrstellen und die 1045 jungen Menschen ohne frisch unterschriebenen Ausbildungsvertrag doch noch zusammenbringen zu können. Bis Ende des Jahres möchte man die Ausbildungsplatzsuchenden endlich untergebracht wissen.

Geschrieben von Franziska Ambacher, Kategorie Unternehmensführung

Okt15

Das ABC der Kundengewinnung (Teil 25)

Kunden gewinnen durch Vertriebsdifferenzierung

Ingo Vögele über das ABC der Kundengewinnung

Selbst ein etabliertes Unternehmen mit gut eingespielten Vertriebsorganen erreicht irgendwann einmal eine Grenze des Wachstums. Wenn das maximale Potenzial der erreichbaren Kunden für die bestehenden Leistungen / Produkte im angestammten Wettbewerb erreicht ist, dann gibt es drei Möglichkeiten, um die Absatzzahlen wieder wirksam zu erhöhen:

1.) Innovationen, d. h. neue Produkte oder Dienstleistungen entwickeln und diese in den bestehenden Vertriebskanälen absetzen,
2.) Vertriebsdifferenzierung, d. h. das bestehende Angebot in neuen Absatzkanälen vermarkten,
3.) eine Mischung aus 1.) und 2.), d. h. ein verändertes Produkt- oder Leistungsangebot für neue Vertriebskanäle entwickeln und dort gesondert vermarkten.

Geschrieben von Ingo Vögele, Kategorie Unternehmensführung, Kundengewinnung, Marketing

Okt10

Das ABC der Kundengewinnung (Teil 26)

Kunden gewinnen durch Vertriebspartnerschaften / Multiplikatoren

Ingo Vögele über das ABC der Kundengewinnung

An verschiedenen Stellen dieser Beitragsreihe habe ich schon auf die vielfältigen Möglichkeiten zur Kundengewinnung durch Vertriebspartnerschaften hingewiesen. Einige ganz konkrete Beispiele zu kooperativen Vertriebsmethoden und Kundengewinnungs-Strategien gibt z. B. mein Beitrag Nr. 9. An dieser Stelle lege ich daher den Fokus ganz bewusst auf die Einbindung von Multiplikatoren, die aufgrund ihrer bestehenden Kontakte für Sie eine interessante Hilfestellung bei der Kundengewinnung bilden könnten.

Geschrieben von Ingo Vögele, Kategorie Unternehmensführung, Kundengewinnung, Marketing

Sep25

Das ABC der Kundengewinnung (Teil 24)

Kunden gewinnen und binden durch VKF-Maßnahmen / Promotions

Ingo Vögele über das ABC der Kundengewinnung

Verkaufsförderung (VKF), in der Marketing-Fachsprache auch "Sales Promotion" genannt, umfasst alle Aktivitäten und Kommunikationsmaßnahmen mit Aktionscharakter. Ziel ist jeweils die schnelle (kurzfristige) Erhöhung von Absatzzahlen bzw. von Umsätzen. Da solche Maßnahmen – sofern überzeugend und plakativ genug argumentiert – beim Verbraucher bisweilen geradezu magisch funktionieren, neigen Werbetreibende aber sehr gerne zu einem Übermaß an VKF-Aktionen. Dies kann, wenn im Unverstand eingesetzt, beim Verbraucher schnell zu einer Übersättigung führen und Unternehmen geradewegs in den Ruin treiben.

Geschrieben von Ingo Vögele, Kategorie Unternehmensführung, Kundengewinnung, Marketing

Sep12

Achtung! Dreister Abzockversuch mit Presseveröffentlichungen

Dubioses Unternehmen mit Sitz in London verschickt gerade einen „Press Release Reminder“ in Rechnungsoptik

Demo_buch

Über die Machenschaften dubioser Unternehmen, die mit vermeintlich wichtigen Einträgen in Datenbanken Unternehmer abzocken, habe ich ja schon mehrfach geschrieben. Was uns aber jetzt per Post auf den Schreibtisch geflattert ist, toppt alles bisher Dagewesene.

Das Unternehmen Silence Media Network schickt uns vollkommen unaufgefordert einen „Press Release Reminder“ – was ist das denn, dachte ich, und schaute mir das Schreiben an.

Geschrieben von Martin Marotz, Kategorie Unternehmensführung, Marketing

Sep04

An der Macht klammern (Teil 2)

"Entweder Sie schreiben oder werden Geschichte" (EXICON GmbH)

Demo_Gast_Wahlen Im ersten Teil konnten Sie anhand einer aktuellen wirtschaftswissenschaftlichen Studie (Handelsblatt Nr. 133, S. 12, v. 15.07.2013) sowie an einem praktischen Beispiel bereits verfolgen, was genau mit engagierten Mitarbeitern eines Unternehmens passiert, wenn deren Führungskraft durch jahrelanges passives Verhalten gepaart mit höchster sozialer Inkompetenz den zentralsten Wert ihrer Mitarbeiter, nämlich die Loyalität zum Unternehmen, systematisch verspielt und aufgrund des unentwegten Klammerns an der Macht teure Folgen für sein Unternehmen produziert. Die Kündigung ist deshalb für noch so engagierte Mitarbeiter, wie dies der beschriebene Manager selbst auch als Ausweg wählte, nur eine logische Folge.

Geschrieben von Franziska Ambacher, Kategorie Unternehmensführung

<<  1 2 [34 5 6 7  >>  

Letzter Kommentar

Bin erst letztens auf dein Projekt netzsieger.de gestoßen. Hast da was ganz schön großes aufgebaut, Respekt!

Julian Julian 03. März, 2017 |

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihren interessanten Gastbeitrag! Hier einreichen

@modus_vm