Unternehmensführung

Dez02

Soll man Weiterempfehlungen geldwert belohnen?

Anne M. Schüller: Soll man Weiterempfehlungen geldwert belohnen?Empfehler sind der beste Weg zu neuen Kunden. Denn empfohlenes Geschäft ist quasi schon vorverkauft. Empfehlungen öffnen nicht nur Türen, sondern auch Portemonnaies. Doch sollte man den Empfehler für seine Arbeit bezahlen?

Geschrieben von Anne Schüller, Kategorie Unternehmensführung, Kundenbindung, Marketing

Sep23

Empfehlungsmarketing: So werden Sie Spitzenleister der Herzen

Anne M. Schüller: Das neue EmpfehlungsmarketingNur Spitzenleister werden weiterempfohlen. Ein solcher Spirit manifestiert sich in allem, was die Mitarbeiter sagen und tun. Und genau so wird dies in den „Momenten der Wahrheit", wenn es an einem Touchpoint zu einer Bewährungsprobe zwischen Kunde und Anbieter kommt, wahrgenommen.

Geschrieben von Anne Schüller, Kategorie Unternehmensführung, Kundenbindung, Marketing

Sep16

Führung und Emotion – passt das zusammen?

Das menschliche Motivationssystem ist stark auf Empathie und Achtsamkeit ausgelegt. Die Führungskraft, die dies missachtet, beißt sich die Zähne aus.

Franziska Ambacher: Führung und Emotion – passt das zusammen?Oft werde ich gefragt, ob Emotionen überhaupt mit der Führungsaufgabe zusammenpassen? Der sehr skeptische Unterton klingt dabei gedämpft in den Hochflorteppich-Etagen der Führungsriegen und ist dennoch nicht zu überhören. Meine Antwort lautet klar und unmissverständlich „JA – unbedingt, denn Emotionen sind zentrale Merkmale unseres Menschseins und Führung im eigentlichen Sinne konzentriert sich auf Menschen, nicht auf Prozesse!"

Geschrieben von Franziska Ambacher, Kategorie Unternehmensführung

Aug24

Mitarbeiterbindung - eine strategische Herausforderung gegen Fluktuation

Tobias Richter: Mitarbeiterbindung - eine strategische Herausforderung gegen FluktuationEin Unternehmen sollte bemüht sein, qualifizierte und engagierte Arbeitskräfte zu gewinnen und diese langfristig zu binden. Bei den finanziellen Mitteln und der Arbeitskraft, die für dieses Vorhaben eingesetzt werden, wäre es natürlich schade, wenn es anschließend nicht gelingt, die so gewonnenen Mitarbeiter auch langfristig im Unternehmen zu halten. Aufgrund des stetig wachsenden Fachkräftemangels am deutschen Arbeitsmarkt wächst der Konkurrenzkampf. Das führt zu gezielten Abwerbungen von benötigten Fachkräften, die mitunter in anderen Firmen bereits tätig sind. Diesem Problem der möglichen Abwanderung von Leistungsträgern oder Critical Skill Employees sollte sich jedes Unternehmen in Form von einem verstärkten Fokus auf eine Mitarbeiterbindung stellen. Unternehmen stehen vor der strategischen Herausforderung, die Maßnahmen zu finden und umzusetzen, die eine Mitarbeiterbindung prägen und zu einer wirkungsvollen Unternehmensidentifikation führen.

Kategorie Unternehmensführung

Aug19

Empfehlungsmarketing: Die beste Lebensversicherung für ein Unternehmen

Anne M. Schüller: Das neue EmpfehlungsmarketingUmsätze steigen nicht länger proportional zum Werbedruck, sondern mit der Qualität von Mundpropaganda und Weiterempfehlungen. Diese stehen immer öfter am Anfang eines Entscheidungsprozesses und am Ende eines Kundenerlebnisses. Sie gelten als Kaufauslöser Nummer eins. Ein gut gemachtes Empfehlungsmarketing ist deshalb die beste Lebensversicherung für ein Unternehmen.

Geschrieben von Anne Schüller, Kategorie Unternehmensführung

Mai19

Kostenloses E-Book zum dringend notwendigen Neustart im Management

Mit 7 Schlüsselaufgaben die Zukunft erreichen

Kostenloses E-Book zum dringend notwenigen Neustart im ManagementPlanbarkeit war die Schlüsselqualifikation in Zeiten der Industriekultur. Prozesse und Normen, Command & Control gehörten zwangsläufig dazu. Doch diese Zeiten sind schon lange vorbei – und kommen auch nicht wieder.

Die Komplexität einer Wissensgesellschaft ist nicht planbar, sie verlangt Agilität, Schnelligkeit und Flexibilität – aber keine Administrationsexzesse. Denn „schwarze Schwäne", also höchst unwahrscheinliche Ereignisse, lauern heute an jeder Ecke.

Geschrieben von Anne Schüller, Kategorie Unternehmensführung

Mai05

Wie doof sind Verbraucher wirklich?

… oder: Setzt beim Muttertag plötzlich der Verstand aus?

Ingo Vögele: Wie doof sind Verbraucher wirklich?

Seit über 25 Jahren betätige ich mich in der Beratung von Unternehmen der verschiedensten Branchen und der unterschiedlichsten Größen. Es geht dabei um Marketing, Vertrieb und Kommunikation, um Kundengewinnung und Kundenbindung – oder vereinfacht ausgedrückt: um den Verkauf. Alles Mögliche will optimal beworben, positioniert, vertrieben und letztendlich erfolgreich verkauft werden.

Geschrieben von Ingo Vögele, Kategorie Unternehmensführung, Glosse, Marketing

Feb18

Emotionsmanagement: Wie Kundenbegeisterung entsteht

Checkliste: 30 Punkte für eine gute MitarbeiterführungWer empfohlen werden will, braucht begeisterte, ja geradezu faszinierte Kunden. Bester Ausdruck der Kundenbegeisterung sind deren Ahs und Ohs vor, während und nach dem Kauf. Solche kleinen Momente des Glücks sind es, die der emotional berührte Kunde auch weitererzählt. Was dabei im Kopf des Kunden passiert, zeigt dieser Beitrag.

Geschrieben von Anne Schüller, Kategorie Unternehmensführung

Dez18

Studieren neben dem Beruf

Warum auch der Arbeitgeber profitiert

Studieren neben dem Beruf – Warum auch der Arbeitgeber profitiertWie ein Fernstudiengang aufgebaut sein sollte

Wenn die Karriere ins Stocken gerät und der Weg in Führungspositionen verbaut zu sein scheint, wächst bei vielen Berufstätigen der Wunsch nach Weiterqualifizierung. Um die nötigen Fachkenntnisse für ein berufliches Vorwärtskommen zu erlangen, entscheiden sie sich häufig dazu, ein Fernstudium zu beginnen. Da ein solches Unterfangen eine erhebliche Doppelbelastung darstellt, sollte den Studierenden dabei ein hohes Maß an Flexibilität und individueller Gestaltungsfreiheit eingeräumt werden. Gut organisierte Fernstudiengänge zeichnen sich dadurch aus, dass von den Studenten nur ein geringer Anteil an Präsenzphasen verlangt wird. Stattdessen sind die Inhalte online verfügbar, sodass sie in Eigeninitiative erschlossen werden können. Zudem sollte es möglich sein, das Studium mit wechselnder Intensität zu betreiben. Dies ist besonders dann wichtig, wenn der Studierende beruflich stark beansprucht wird oder private Ereignisse, wie beispielsweise ein Hausbau oder die Geburt eines Kindes, in den Vordergrund rücken.

Kategorie Unternehmensführung

Dez09

Anglizismen overall – verstehen Sie „Denglisch“?

Anglizismen overall – verstehen Sie „Denglisch“?

In meinem Beitrag „Bescheuerte Claims" sind ja schon sehr viele Beispiele aufgeführt, die andeuten, wohin wir es unterdessen mit unserer deutschen Sprache gebracht haben. Beispiel „Jaguar – how alive are you?". Kann man das denn nicht auf Deutsch ausdrücken?

Viele unserer geschätzten Kollegen aus der Kommunikationsbranche glauben (und dieser Trend ist seit den 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts ungebrochen), dass ein englischer Spruch oder Terminus besonders modern, hipp, trendy und cool daherkommt. Dabei ist unterdessen genau das Gegenteil der Fall, mit einigermaßen klarem Verstand kann man es doch eigentlich nicht mehr hören!

Geschrieben von Ingo Vögele, Kategorie Unternehmensführung, Glosse, Marketing

Nov27

Kuscheln Sie noch oder streiten Sie schon?

Demo_Gast_Heilmann_FeedbackDie "Wir haben uns alle lieb"-Mentalität ist weit verbreitet. Ganz gleich wie heftig die Probleme auch sind, sie werden lieber unter den Tisch gekehrt – Konflikte sind zu vermeiden, um jeden Preis. Verabschieden Sie sich von der Vorstellung, dass Konflikte ein Zeichen von Schwäche oder gar mangelnder Diplomatie sind. Konflikte machen in der Tat keinen Spaß – sie gehören aber zum Leben dazu. Weglaufen und beschönigen bringt nichts – Konflikte sollten souverän und konstruktiv gelöst werden. Wie das gelingen kann, verrät Ihnen Monika Heilmann.

Geschrieben von Monika Heilmann, Kategorie Unternehmensführung

Nov06

Heute ein Muss: Kundenkontakt für jeden Mitarbeiter im Unternehmen

Checkliste: 30 Punkte für eine gute MitarbeiterführungWir leben in Social-Media-Zeiten. So kann heutzutage nahezu jeder Mitarbeiter im Unternehmen zur Anlaufstelle für den Kunden werden. Deshalb braucht nicht nur das Sales- und Service-Team, sondern letztlich jeder Einzelne im Unternehmen Kundenverständnis – und Kundenkontakt.

Geschrieben von Anne Schüller, Kategorie Unternehmensführung

Okt29

Mitarbeitermotivation ohne Steuerlast: Kaffee erhöht Arbeitsproduktivität

Tchibo Coffee Service GmbH: Mitarbeitermotivation ohne Steuerlast – Kaffee erhöht ArbeitsproduktivitätUm die Mitarbeiter dauerhaft zu motivieren, ist ein wertschätzender Umgang Voraussetzung – allein ausreichend ist er aber nicht. Die Angestellten möchten in jedem Fall auch wirtschaftlich von der eigenen Leistung profitieren. Eine Lohnerhöhung ist dazu aber nicht zwangsläufig das adäquate Mittel: Aufgrund hoher Lohnnebenkosten und progressiver Steuersätze kommt dem Mitarbeiter nur rund die Hälfte der Mehrausgaben zugute. Dabei gibt es steuerfreie Möglichkeiten der Mitarbeitermotivation.

Kategorie Unternehmensführung

Sep29

Nachhaltige Unternehmensführung

Ist uns Nachhaltigkeit überhaupt wichtig?

Nachhaltige Unternehmensführung – Ist uns Nachhaltigkeit überhaupt wichtig? Nur Nachhaltigkeit als Maxime menschlichen Handelns gewährleistet, dass die natürlichen Lebensgrundlagen zukünftiger Generationen so erhalten bleiben, damit diese ein gesichertes Dasein führen können. Über die Gültigkeit dieses Grundsatzes, sowohl im privaten als auch im öffentlichen und ökonomischen Bereich, herrscht ein übergreifender Konsens. Doch leider folgt aus dieser Einsicht keine grundlegende Verhaltensänderung. Unternehmen sind aufgefordert, sich als Vorreiter des nachhaltigen Wirtschaftens fortzuentwickeln. Dies dient nicht nur der Allgemeinheit, sondern ebenso der Sicherung der eigenen Zukunft.

Kategorie Unternehmensführung

Sep23

Checkliste Kundenbeziehung

20 Ideen für ein gelungenes Touchpoint-Management

Checkliste: 30 Punkte für eine gute MitarbeiterführungTouchpoints sind Berührungspunkte zwischen Anbieter und Kunde. Meist sind es bemerkenswerte, verblüffende, faszinierende Details, die dabei zur Begeisterung führen. „The big little things" sagt der Management-Vordenker Tom Peters dazu. Ich nenne sie „Sternenstaub". Wir können gar nicht genug Aufmerksamkeit darauf lenken. Vor allem Kreativität, also Brain statt Budget, ist hierbei gefragt.

Geschrieben von Anne Schüller, Kategorie Unternehmensführung

<<  1 [23 4 5 6  >>  

Letzter Kommentar

Wow! Super Inhalte, arbeite mich grade durch die ganzen Teile zur Kundenakquise durch. Kann man definitiv eine Menge für sich mitnehmen....

AkquisenMatze AkquisenMatze 15. Juni, 2017 |

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihren interessanten Gastbeitrag! Hier einreichen

@modus_vm