Technik

Okt16

PDF-Dokumente und Schriften

Demo_acrobatVor Kurzem habe ich wieder einmal ein MS-Word-Dokument auf den Schreibtisch bekommen und es war mir leider nicht möglich, das Dokument so darzustellen, wie es der Autor erstellt hatte. Warum? Alle Office-Dokumente werden gemäß der Konfiguration des Rechners desjenigen dargestellt, der die Datei öffnet. Ist hier z. B. als Standardschrift eine Times mit der Schriftgröße 10 Punkt vorgegeben, wird das Dokument auch so dargestellt. Unabhängig von den Vorgaben des Autors und mit der unangenehmen Folge, dass kein Umbruch, kein Absatz und kein Bildstand mehr stimmt.

Die Lösung für Dokumente, die auf anderen Rechnern korrekt dargestellt werden sollen bzw. müssen, heißt PDF und macht vieles im Büroalltag einfacher.

Geschrieben von Martin Marotz, Kategorie Technik

Okt09

Machen Sie Ihren Online-Shop mobil

Demo_onlineshop In meinem letzten Blogbeitrag „Machen Sie Ihre Internetseite mobil" habe ich Ihnen beschrieben, was Sie beachten müssen, wenn Sie Ihre Internetseite für mobile Endgeräte, wie z.B. Smartphones oder Tablets, optimieren wollen. In ähnlicher Form lässt sich diese Optimierung nun auch auf Ihren Online-Shop übertragen. Was Sie hierbei beachten sollten, erläutere ich Ihnen in diesem Beitrag.

Online-Shops setzen auf „mobile Commerce"

Mit Hilfe von Smartphones ist das Internet inzwischen fast überall erreichbar und dies machen sich nun auch viele Online-Shops zunutze. Nach einer Studie von zanox entwickelt sich dieser Markt gerade mit 152 % Wachstum in 2012 explosionsartig.

Geschrieben von Robert Seidel, Kategorie Design, Marketing, Technik

Aug24

Machen Sie Ihre Internetseite mobil

Demo_mobil Das mobile Internet erfährt derzeit ein enormes Wachstum. Sogenannte Tablets und Smartphones bilden vermehrt die Schnittstelle zum mobilen Internet. Dieser Trend setzt optimierte und benutzerfreundliche Internetseiten voraus. Was das genau für die Gestaltung, Strukturierung und den Inhalt Ihrer Internetseite bedeutet, möchte ich Ihnen in diesem Blogbeitrag erläutern.

Egal ob eine Internetseite komplett neu- oder nur für die mobile Version angepasst werden muss, bietet die Gestaltung viele Herausforderungen, aber ebenso spannende neue Möglichkeiten zur Nutzerinteraktion.

Geschrieben von Robert Seidel, Kategorie Design, Marketing, Technik

Aug21

Favicon – Sinn und Zweck der kleinen Grafik

Demo_wwwIn meinem letzten Beitrag habe ich über den s. g. Linktext geschrieben. Heute befasse ich mich mit der kleinen Grafik links vor der Webadresse im Eingabefeld eines Webbrowsers, dem Favicon.

Das Favicon (favorite icon) wurde von Microsoft erstmalig mit dem Internet Explorer 5 eingeführt. Bei einem Favicon handelt sich um eine 16 x 16 oder 32 x 32 Pixel große Grafik im Windows-Icon-Format (.ico), die in der Adresszeile eines Webbrowsers links vor der Webadresse angezeigt wird. Dies kann als rein statische Grafik oder auch in Form einer einfachen Animation erfolgen.

Geschrieben von Martin Marotz, Kategorie Marketing, Technik

Jul26

Emotionales Branding, das sich einbrennt und unter die Haut geht

Demo_www Jedes Unternehmen will seinen Kunden in positiver Erinnerung bleiben und inmitten der Konkurrenz wiedererkannt werden. Der Erfolg eines Unternehmens hängt nicht nur von den aktuellen Umsätzen ab, sondern auch von der Bekanntheit am bestehenden Markt – auch als „Marktbekanntheit" bezeichnet. Um dies gewährleisten zu können, benötigt jedes Unternehmen und Produkt ein stimmiges „Branding"!

Geschrieben von Robert Seidel, Kategorie Design, Marketing, Technik

Jul19

Der Domainname und dessen Bedeutung für Suchmaschinen – ein weiterer Beitrag für SEO-Einsteiger

Über den passenden Namen für ein neues Unternehmen wird viel nachgedacht, leider nicht immer über die Bedeutung einer korrespondierenden Internetdomain.

Demo_wwwGanz nach der Devise, die ergibt sich doch von selbst, wenn der Unternehmensname steht, bzw. es wird dann erst recherchiert, welche Domains überhaupt noch verfügbar sind. Das ist der falsche Ansatz, nicht nur bei Neugründungen, sondern auch bei bestehenden Unternehmen, die vielleicht erst jetzt den Gang ins Internet planen.

Geschrieben von Martin Marotz, Kategorie Marketing, Technik

Jun29

Linktexte und deren Bedeutung für Suchmaschinen – ein weiterer Beitrag für SEO-Einsteiger

In meinem letzten Beitrag habe ich über gute und schlechte Links geschrieben.

Demo_link

Heute befasse ich mich mit dem s. g. Linktext. Hierbei geht es darum, Links, die auf eine andere Homepage verweisen oder von einer Seite auf Ihre Homepage zeigen, für Suchmaschinen qualitativ aufzuwerten.

Geschrieben von Martin Marotz, Kategorie Kundengewinnung, Marketing, Technik

Jun15

Von guten und schlechten Links

Ein Beitrag für SEO-Einsteiger zum Thema Linkbewertung von Suchmaschinen und die Auswirkung auf die Ergebnisposition

Demo_linkSuchmaschinen, auch Google, ziehen zur Bewertung einer Homepage über 200 Faktoren heran, die dann letztendlich für die Positionierung innerhalb der Suchergebnisse ausschlaggebend sind. Bei dieser Fülle von Faktoren ist es klar, dass es wichtige und weniger wichtige Faktoren gibt.

Geschrieben von Martin Marotz, Kategorie Kundengewinnung, Technik

Jun04

Programmvielfalt – die Qual der Wahl

Demo_adobe

In meinem Berufsfeld realisiert man die unterschiedlichsten Projekte. Das fängt mit Grafiken (Logos, Icons, Illustrationen ...) an, führt über Bildretuschen (Farbmanipulationen, Composings, Beautyretuschen ...) und die Erstellung kompletter Layouts (Kataloge, Broschüren, Flyer ...) bis hin zur Realisation von animierten Präsentationen, Internetauftritten, Social-Media-Plattformen oder Webshops.

Bevor man mit dem Gestaltungsprozess loslegt, sollte man sich genau überlegen, welches Programm dafür am besten geeignet ist. Nicht jedes Programm eignet sich für jede beliebige Arbeit. Beispielsweise würde es keinen Sinn machen, eine Broschüre in einem Grafikprogramm zu erstellen, und umgekehrt wäre es auch umständlich, eine Grafik in einem Layoutprogramm zu erstellen. Deshalb möchte ich Ihnen hier die Unterschiede und die Vorzüge der einzelnen Programme erläutern.

Geschrieben von Robert Seidel, Kategorie Design, Technik

Mai30

Mobile Anwendungen im Mittelstand – Quo Vadis?

Demo_app

In den letzten sechs Monaten kamen zahlreiche Kunden auf uns zu und fragten uns, ob wir auch Apps entwickeln und ob unsere Softwareprodukte denn auch auf dem iPad oder dem iPhone funktionieren. Dies war für uns der Anstoß, bei scireum den Bereich mobile Anwendungen ins Leben zu rufen und uns tiefgreifend mit dem Thema zu beschäftigen. Nach der intensiven Recherche in den letzten drei Monaten kommen wir zu folgendem Schluss: „Es ist kein Hype, sondern ein grundlegender Wandel, der jetzt und in Zukunft stattfindet: Smartphones und Tablets erobern die Welt. Denn sie sind praktisch, onlinefähig und immer zur Hand. In Unternehmen machen sie zunehmend dem Desktop-PC in dessen angestammten Bereichen Konkurrenz (bspw. bei E-Mails) oder sie erschließen Einsatzgebiete, die der lokale Rechner nie betreten konnte (Präsentieren beim Kunden). Für jeden erdenklichen Fall gibt es entweder eine passende App oder es wird gerade eine entwickelt." Die große Frage ist nun also: Mitmachen oder (noch) abwarten? Zeit für ein paar Fakten, die jeder Unternehmer kennen sollte.

Geschrieben von Michael Haufler, Kategorie Technik

Mai10

Die Wunderwelt der Sonderfarben

HKS-, Pantone- und RAL-Farbfächer

Demo_farbfaecher

In meinem letzten Blogbeitrag habe ich Ihnen die Farbräume RGB und CMYK vorgestellt – heute möchte ich Ihnen die HKS-, Pantone- und RAL-Farbfächer näherbringen.

Wenn der gleiche Farbton auf unterschiedlichem Material gedruckt wird, ist Grün nicht gleich Grün. Beispielsweise darf bei einem Firmenlogo dieser Farbton nicht beim einen Mal blau-, das andere Mal gelbstichig sein. Um zu gewährleisten, dass der Farbton auf jedem Material gleich aussieht, wird nicht nur ein verbindliches Farbsystem, sondern auch eine verbindliche Farbsammlung benötigt. Die HKS-, Pantone-, und RAL-Farbfächer sind solche Sammlungen, die in der grafischen Industrie ihre Verwendung finden.

 

Geschrieben von Robert Seidel, Kategorie Design, Technik

Mai02

Homepage als statische HTML-Seiten oder dynamisches Content-Management-System – ein Vergleich

Am Anfang muss immer die Entscheidung stehen, welchen Zweck soll meine Unternehmens-Homepage erfüllen.

Demo_wwwUm hier eine Entscheidungshilfe geben zu können, unterteile ich die Unternehmens-Homepages in zwei Kategorien:

1.) eine kompakte informative Unternehmenspräsenz, die keine besonderen Anforderungen in Sachen Aktualität hat, Umfang ca. 20 – 30 Seiten,

2.) eine umfassende Unternehmenspräsenz, die beispielsweise in mehreren Bereichen tagesaktuell sein soll, Umfang ab ca. 30 Seiten.

Geschrieben von Martin Marotz, Kategorie Technik

Apr26

Den Farbraum verstehen

Bei jedem Mensch ist die Farbwahrnehmung etwas anders.

Demo_farbraumWenn Sie jemandem beispielsweise Ihr Firmenblau am Telefon beschreiben, so hat dieser garantiert nicht dasselbe Blau vor Augen wie Sie. Deshalb müssen Sie Ihre Farbe so beschreiben und kennzeichnen können, das jeder andere auch weiß, welche Farbe Sie vor Augen haben – ganz unabhängig von dessen persönlicher Wahrnehmung. Dafür gibt es mehrere festgelegte Farbräume und diverse Farbmodelle.

Geschrieben von Robert Seidel, Kategorie Design, Technik

Mär28

Von Pixeln und Vektoren - ein Crashkurs

Von Pixeln und Vektoren - ein Crashkurs von Ingo VögeleIn meiner nunmehr fast 25 Jahre währenden Berufspraxis in der Kommunikationsbranche musste ich den unterschiedlichsten Akteuren auf Kundenseite, Mitarbeitern, Praktikanten – und leider auch Dienstleistern/Lieferanten – den Unterschied zwischen Pixeln und Vektoren immer wieder erklären. Dies so oft, dass meine Schmerzgrenze mit jedem weiteren Mal empfindlich berührt ist. Daher schreibe ich heute und hier eine grundsätzliche Einführung zu diesem Thema, gedacht als Crashkurs für Nicht-DTP-Profis.

Geschrieben von Ingo Vögele, Kategorie Marketing, Technik

Feb14

QR Codes: Kryptische Wegweiser des 21. Jahrhunderts

Von der industriellen Kennzeichnung zum Marketing-Instrument

Demo_qrcode

Im intermedialen Marketing sind sie kaum noch wegzudenken, die kleinen quadratischen Felder voller vermeintlich unstrukturiert angeordneter schwarzer Pixel, die so genannten QR Codes.

Was genau bedeutet eigentlich QR Code?

Geschrieben von Ingo Vögele, Kategorie Kundengewinnung, Marketing, Technik

<<  1 2 [3

Letzter Kommentar

Wow! Super Inhalte, arbeite mich grade durch die ganzen Teile zur Kundenakquise durch. Kann man definitiv eine Menge für sich mitnehmen....

AkquisenMatze AkquisenMatze 15. Juni, 2017 |

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihren interessanten Gastbeitrag! Hier einreichen

@modus_vm