Freitag, 15. Dezember 2017

01
März
2012

Abzocke mit Datenbankeinträgen für Gewerbeauskünfte, Teil 2

Es ist gerade 4 Wochen her, dass ich meinen Artikel „Abzocke mit Datenbankeinträgen für Gewerbeauskünfte“ veröffentlicht habe.

Demo_buch

Mein Versprechen, das Thema ggfs. noch mal aufzugreifen, löse ich heute ein. Denn es ist uns wieder eine, meiner Meinung nach, besonders erwähnenswerte Offerte ins Haus geflattert.

Es handelt sich um einen sog. Plus-Eintrag auf www.diegewerbeseiten.com. Diese Eintragungsofferte erscheint mir besonders erwähnenswert, weil das Telefax, so hat uns diese Botschaft übrigens erreicht, mit der Überschrift „Branchenbuch für die Region, Stuttgart und Umgebung“ wirbt!

Das Schreiben führt im Briefkopf die Textzeile: Stuttgart, Landeshauptstadt und eine Nummer. Auf jeden Fall suggeriert das Schreiben dem flüchtigen Betrachter einen offiziellen Charakter. Natürlich enthält das Schreiben noch den Hinweis, die vorausgefüllten Daten zu prüfen, ggfs. zu korrigieren und das Schreiben dann unterschrieben wieder zurückzufaxen, Fax-Nr. 0-044-2035-825-067.

BB-DB_Teil2_RGB_72dpi

Erst einmal habe ich die Homepage unter www.diegewerbeseiten.com aufgerufen. Unter der v.g. Internetadresse verbirgt sich ein, auf den ersten Blick, recht ordentlich gemachtes Internetportal.

Beim genaueren Hinsehen irritieren mich doch gleich die ersten Werbeaussagen auf dieser Homepage: „Das Firmenportal und Branchenverzeichnis ermöglicht eine umfangreiche Firmensuche aus allen Deutschsprachigen Gebieten Europas“ – ja wie jetzt? Die Eintragungsofferte bezog sich doch auf die Region Stuttgart und Umgebung. Ich suche eine Möglichkeit zur regionalen Eingrenzung – und siehe da, ich kann nach einem Keyword und einer Stadt, PLZ etc. suchen. Ich gebe die PLZ 70563 ein und bekomme 994 Einträge angezeigt. Ja immerhin. Die Einträge beinhalten Name und Firmierung unseres Unternehmens (leider veraltet!) mit dem Vermerk Dienstleistung_txt (was immer das auch soll?), die Straße, Landeshauptstadt, das Bundesland, das Land und die PLZ. Über einen weiteren Klick gibt es dann noch die Telefonnummer – das war’s.

Einen wie in der Eintragungsofferte angebotenen Plus-Eintrag habe ich auf der ganzen Plattform nicht gefunden oder ich habe diesen nicht als solchen erkannt. Jetzt  interessiert mich doch sehr, wer für das Ganze verantwortlich ist. Ein Impressum gibt es nicht, dafür finde ich unter Kontakt Folgendes: Intermedia AG Limited - Nisbetiye Mah. - Barbaros Bulvari No.102 - 34349 Istanbul.

Aha, jetzt ist mir zumindest alles so weit klar und jeder kann sich nun sein eigenes Urteil bilden, ob ein Eintrag auf dieser Internet-Plattform sinnvoll ist. Betrachten wir noch den Preis mit € 960,00, zzgl. MwSt./Jahr dann handelt es sich bei dieser Eintragungs-Offerte, die keinen nachvollziehbaren Nutzwert für ein Unternehmen hat, wieder um bloße Abzocke.

Mein Rat zum Schluss: Immer genau prüfen und durchlesen, was einem da so an Eintragungsofferten für Gewerbeeinträge auf den Schreibtisch flattert, und auf keinen Fall schnell etwas unterschreiben!

Über die nächste erwähnenswerte Offerte werde ich wieder berichten.

Geschrieben von Martin Marotz Kategorie Unternehmensführung, Marketing

Über den Autor

Martin Marotz

Martin Marotz

Martin Marotz ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der modus_vm GmbH & Co. KG. Vor der Gründung von modus_vm war er über 15 Jahre als Werbe- und Marketingleiter in unterschiedlichen Unternehmen der Markenartikelindustrie tätig. Heute berät er bei modus_vm eine Vielzahl von mittelständischen Kunden in Marketingfragen mit immer neuen Ideen.

Martin Marotz wurde als erfahrener Unternehmensberater vom RKW (Rationalisierungs- und Innovationszentrum der deutschen Wirtschaft) zum Fachberater für Vertrieb, Marketing und Kommunikation berufen.

Im lokalen Umfeld engagiert sich Martin Marotz als Verantwortlicher für die Geschäftsstelle des VVF e.V., dem aktiven Handels- und Gewerbeverein in Stuttgart-Vaihingen.

Kommentare (2)

  • Sußmann

    23 Januar 2013 um 13:47 |
    Sehr geehrter Herr Marotz,
    auf dieses verwirrte Schreiben ist mein Chef reingefallen und jetzt kommen in regelmäßigen Abständen Mahnungen einer Bank aus London bzw. Darlegungen, dass diese Handhabe rechtens ist. Haben Sie einen Tipp oder Erfahrungen, wie man sich nun am besten verhält oder ob es gleich am besten ist, die Akte an den Rechtsanwalt weiterzugeben.

    antworten

    • Martin Marotz

      24 Januar 2013 um 11:10 |
      Guten Tag Frau oder Herr Sußmann,

      danke für Ihren Kommentar auf meinen Blog-Beitrag „Abzocke mit Datenbankeinträgen für Gewerbeauskünfte“.

      Leider sind Sie, bzw. Ihr Chef, nicht die Einzigen, die auf diese Masche hereingefallen sind. Das ist ja letztendlich auch der Grund weshalb ich über diese Machenschaften schreibe.

      Was Sie auf jeden Fall tun müssen ist, falls noch nicht geschehen, kündigen und zwar so schnell wie möglich. Ich habe gerade noch mal auf der Eintragungs-Offerte nachgesehen, dort steht >> Die Vertragslaufzeit beträgt drei Jahre und verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, wenn nicht spätestens drei Monate vor Ablauf der vereinbarten Vertragslaufzeit schriftlich per Einschreiben gekündigt wird. Adresse lt. Homepage: Intermedia AG Limited - Nisbetiye Mah. - Barbaros Bulvari No.102 - 34349 Istanbul

      Wenn Sie das schon getan haben und bisher damit keinen Erfolg hatten, bleibt nur noch der Gang zu einem kompetenten Fachanwalt. Hier würde ich Ihnen unseren Netzwerkpartner Boris Diem, Rechtsanwalt und Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz bei GOLLHOFER WEIDLICH LESER in Mannheim ( http://www.ra-gwl.de/html/diem.html) empfehlen.

      Sollten Sie über diese Tipps hinaus professionelle Unterstützung in Sachen Marketing, Kommunikation oder Vertrieb benötigen, sind mein Team und ich natürlich auch gerne für Sie da.

      Viel Erfolg und beste Grüße

      modus_vm GmbH & Co. KG
      Unternehmensberatung für modulares Marketing

      Martin Marotz

      Geschäftsführender Gesellschafter

      antworten

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

National CPR Association