Feb27

Soziales Netzwerken 1.0 - das reale Leben

Die Segnungen der Neuzeit sind fantastisch: Über Facebook, StudiVZ, StayFriends & Co. können wir mit alten Freunden auf der ganzen Welt rund um die Uhr in Kontakt bleiben und sogar täglich neue Freunde dazugewinnen.

Demo_network

Das alles bequem übers Web, via PC oder sogar per Smartphone von unterwegs. Dass diese Zeiterscheinung kein Spleen der Jugend oder ein nur vorübergehender Modetrend ist, zeigen die schieren Zahlen, z.B. Facebook mit derzeit 21,6 Mio. Nutzern allein in Deutschland. Tendenz weiter steigend. Also: Facebook hat mehr Mitglieder als der ADAC, der ehemals größte Club Deutschlands.

Für Geschäftsleute und solche, die es werden wollen, sog. "Business Professionals", bieten sich analog Portale wie Xing oder LinkedIn an. Hier gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, mit "Freunden" in Kontakt zu stehen, sich auszutauschen, an interessanten Foren teilzunehmen oder einfach: sich selbst ins rechte Licht zu rücken. Auch die Möglichkeit zum Knüpfen von Kooperationen oder das Gewinnen von kompetenten Partnern und Mitarbeitern funktioniert sehr gut. Wir selbst haben beste Erfahrungen gesammelt, als wir vergangenes Jahr über Xing eine offene Stelle in kürzester Zeit erfolgreich besetzen konnten.

Der größte Fehler ist es aber, wenn man sich in diese Business-Portale mit dem festen Vorsatz stürzt, hier ganz schnell neue Kunden zu gewinnen. Das klappt nur in Ausnahmefällen. Besser eignet sich hierzu das reale Leben.

Meine Erfahrung zeigt ganz klar, dass es keinen Ersatz für den persönlichen Kontakt gibt. Ein altes Klischee besagt ja, dass die besten Geschäfte auf dem Golfplatz gemacht werden. So aufwändig muss man da aber gar nicht herangehen, denn auch im Kleintierzüchter- oder Sportverein sitzen mitunter interessante Geschäftsleute und somit potenzielle Kunden. Idealerweise engagiert man sich in lokalen, regionalen oder überregionalen Organisationen, in denen man seine Zielkunden vermutet und diese dann auch persönlich kennenlernt. Neben der reinen Mitgliedschaft hilft es natürlich sehr, wenn man eine exponierte Funktion bzw. ein Ehrenamt einnimmt, z.B. als Beirat, Vorstand, Kassierer, Schriftführer, Pressesprecher .... Darüber hinaus sollte man natürlich auf wichtigen Veranstaltungen, Vorträgen etc. präsent sein und die Gelegenheit zum Smalltalk mit anderen Gästen nutzen. Irgendwann kommt immer die Frage: "Und was machen Sie denn so?" – Dies ist die große Chance und der erhebliche Unterschied zum virtuellen sozialen Netzwerk.

Ganz konkret beruhen meine Erkenntnisse auf den Tätigkeiten als Beirat und Pressesprecher im hiesigen Handels- und Gewerbeverein (dem VVF e.V.) und als Leiter des Arbeitskreises Marketing sowie als Mitorganisator einer regionalen Veranstaltungsreihe im größten deutschen Beraternetzwerk für Unternehmensberater, Steuerberater und Rechtsanwälte (dem IBWF e.V. – Kooperationspartner des Bundesverbandes Mittelständische Wirtschaft BVMW e.V.). Die Kontakte und Projekte, die ich in oder über diese Netzwerke in den vergangenen Jahren gewonnen habe, tragen erheblich zum Erfolg unseres Unternehmens bei. Aber Vorsicht: Der Zeitaufwand ist nicht unerheblich, darüber muss man sich im Vorfeld klar sein.

Meine passende Lieblings-Anekdote zum Schluss: Einen sehr guten und langjährigen Kunden konnten wir gewinnen, da mich der Senior-Chef dieses Unternehmens auf einem Fachvortrag in einem Stuttgarter Hotel hörte und mich wenige Minuten danach, auf der Toilette neben mir stehend, bat, unser Leistungsspektrum in seinem Unternehmen persönlich vorzustellen. Tja, so kann es gehen.

Geschrieben von Ingo Vögele, Kategorie Kundengewinnung, Marketing

Über den Autor

Ingo Vögele

Ingo Vögele

Ingo Vögele ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der modus_vm GmbH & Co. KG. Mit 25 Jahren Erfahrung in der strategischen Beratung mittelständischer Kunden, begeistert er seine Kunden mit kreativen Lösungen rund um die Themen Marketing, Vertrieb und Kommunikation.

Als erfahrener Mittelstandsberater bietet Ingo Vögele im Rahmen seiner Akkreditierung im RKW geförderte Beratungen und Coachings an. Ferner ist Ingo Vögele als Unternehmensberater Mitglied im IBWF/BVMW-ExpertenRing Region Stuttgart.

Im lokalen Umfeld engagiert sich Ingo Vögele als Vorstand und Pressesprecher des VVF e. V., dem aktiven Handels- und Gewerbeverein in Stuttgart-Vaihingen sowie als Vorstand in der stadtbezirksübergreifenden Leistungsgemeinschaft aktive Stuttgarter e. V.

Bücher zur Kundengewinnung

Wie Sie Kunden gewinnen von Ingo VögeleAm 21.11.16 ist der Praxis-Ratgeber "Wie Sie Kunden gewinnen. Erfolge online und im lokalen Umfeld" erschienen. Auf 176 Seiten erhalten das erforderliche Wissen und konkrete sowie sofort umsetzbare Impulse für Ihre erfolgreiche Akquise. Weitere Informationen und Bezugsquellen hierzu im Newsbeitrag auf modus-vm.de.

 

 

Kundengewinnung online – das zweite Fachbuch von Ingo VögeleAnfang November 2014 ist das zweite Fachbuch "Kundengewinnung online – Akquise konkret" von Ingo Vögele erschienen. Weitere Informationen und Bezugsquellen hierzu im Newsbeitrag auf modus-vm.de.

 

 

 

Titel Kundengewinnung im lokalen Umfeld von Ingo Vögele"Kundengewinnung im lokalen Umfeld" von Ingo Vögele ist am 04. Sept. 2014 ebenfalls als Printausgabe erschienen. Weitere Informationen und Bezugsquellen hierzu im Newsbeitrag auf modus-vm.de.

 

 

 

Ingo Vögele: Kundengewinnung im lokalen Umfeld – Akquise konkretAm 20.02.2014 ist das E-Book "Kundengewinnung im lokalen Umfeld – Akquise konkret" von Ingo Vögele erschienen. Weitere Informationen und Bezugsquellen hierzu im Newsbeitrag auf modus-vm.de.

 

 

 

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Letzter Kommentar

Wow! Super Inhalte, arbeite mich grade durch die ganzen Teile zur Kundenakquise durch. Kann man definitiv eine Menge für sich mitnehmen....

AkquisenMatze AkquisenMatze 15. Juni, 2017 |

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihren interessanten Gastbeitrag! Hier einreichen

@modus_vm