17
Dezember
2017

DSL für Business-Kunden: Welche Vorteile hat der Profi-Anschluss?

Business DSL

Schnelles Internet wird in immer mehr Branchen zu einem entscheidenden Wettbewerbs- und Standortfaktor: können Daten nicht zügig übertragen werden, leidet die Arbeitsproduktivität, was wiederum Kosten verursacht. Langsame Verbindungen oder ein DSL-Ersatz über das Mobilfunknetz lassen die Übertragung großer Datenmengen überhaupt nicht zu. Ein Ausfall des Internets ist anders als bei einem privaten Anschluss nicht nur ärgerlich, sondern häufig auch mit ganz erheblichen Kosten oder Umsatzeinbußen verknüpft. Welche Leistungen sollte ein gewerblicher Internetanschluss bieten, worauf kommt es beim Vertragsabschluss an?

Störung eines privaten Anschlusses: viel Ärger, hohe Kosten

Wer bereits im privaten Umfeld von einer Störung des Internets betroffen war, kennt die Problematik: Der Anruf bei der Hotline nimmt aufgrund der langen Wartezeiten viel Zeit in Anspruch. Muss ein Termin mit einem Leitungstechniker vereinbart werden, benötigt dieser einen Vorlauf von mindestens 48 Stunden. In den Verträgen wird eine 100-prozentige Verfügbarkeit ohnehin nicht garantiert. Anders als häufig angenommen, muss der Provider keine Entschädigung leisten – schon gar nicht für entgangene Gewinne oder zusätzlich entstandene Kosten. Die meisten Provider beschränken sich darauf, die Gebühren für die Zeit des Ausfalls zurückzuerstatten.

Business-DSL: Umfangreiche Leistungen aus einer Hand

Anders hingegen der Internetvertrag zur gewerblichen Nutzung: Ein persönlicher Berater kümmert sich um die gesamte Abwicklung, damit diese tatsächlich reibungslos vonstattengeht. Auch eine Vor-Ort-Einrichtung wird üblicherweise direkt vom Profi vorgenommen, damit es auch hier nicht zu Verzögerungen kommt. Der Anbieter 1&1 hat beispielsweise verschiedene Business-Tarife im Angebot, die sich hinsichtlich der Performance deutlich von den Offerten für Privatkunden unterscheiden. Enthalten ist bei solchen bereits eine Inklusiv-Domain; auch eine Express-Entstörung wird sichergestellt. Das Datenvolumen ist unbegrenzt und die Leitungsgeschwindigkeit unter Umständen deutlich höher als im Privatkundenbereich. Weiterhin wird bei sämtlichen Tarifen eine feste IP-Adresse vergeben, was den Betrieb von Servern deutlich vereinfacht. Private Nutzer erhalten durch die alle 24 Stunden erfolgende Zwangstrennung eine neue IP-Adresse zugewiesen, weshalb in der Praxis häufig ein Dienstleister zur Umleitung der IP genutzt wird – was zusätzliche Kosten verursacht. Weiterhin wird ein Virtual Private Network (VPN) angeboten, welches den sicheren Datenaustausch von unterwegs ermöglicht. Das Thema Datensicherheit gewinnt insbesondere im unternehmerischen Umfeld weiter an Bedeutung. In Zusammenhang mit dem mobilen Arbeiten ist ein VPN heute unabdingbar.

Symmetrische Bandbreiten ermöglichen schnelle Uploads

Typisch für Business-Anschlüsse sind auch symmetrische Bandbreiten. Nicht immer wird ein schneller Upload benötigt; wer große Datenmengen hochlädt, beispielsweise weil ein Server betrieben oder eine Cloud genutzt wird, wird diese gesteigerte Performance allerdings durchaus in Anspruch nehmen müssen. Hierbei sollte allerdings berücksichtigt werden, dass die Angebote zum SDSL, welches die symmetrischen Bandbreiten beschreibt, deutlich teurer ausfallen. Für einen konventionellen Business-Internetanschluss gilt dies keinesfalls: Trotz der höheren Leistungen bewegt sich das Preisniveau in etwa auf jenem privater Anschlüsse. Wer das Internet also tatsächlich geschäftlich nutzt und auf eine hohe Zuverlässigkeit angewiesen ist, kommt um die Business-Angebote nicht herum.

Kategorie Technik

National CPR Association

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus, das Sie hier bestätigen können. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung