Dez11

Werbung, die nicht aussieht wie Werbung

Die Macht der Werbeartikel

allbranded GmbH: Werbung, die nicht aussieht wie WerbungWir alle wissen was Werbung ist. Der eine nimmt sie beim allabendlichen TV-Marathon wahr, der andere lernt sie im beruflichen Kontext kennen. Schlagen wir in einem Lexikon nach, heißt es, Werbung sei die Beeinflussung verhaltensrelevanter Einstellungen mittels spezifischer Kommunikationsmittel, die über Kommunikationsmedien verbreitet werden. Werbung gehört zu den Instrumenten der Kommunikationspolitik im Marketing-Mix und gilt als wichtiger Faktor für den Erfolg eines Unternehmens: Wer nicht wirbt, der existiert nicht.

Natürlich hat Werbung nicht nur für Sie und Ihr Unternehmen Vorteile, auch die Verbraucher profitieren von ihr. Sie kann Informationen zu neuen Produkten geben, lässt den Wettbewerb aufleben und hilft bei der Kaufentscheidung. Aber ist das wirklich eine nette Hilfe? Schwingt hier nicht der Gedanke von Manipulation und lügenreichen Superlativen mit? Die Diskussion über die Werbemüdigkeit der Verbraucher lässt nicht nach. So ist „Zapping" beim Fernsehen Ausdruck eben dieser Gefühle, ebenso wie das Nicht-Öffnen jedweder Briefwerbung. Diese Entwicklung gilt es zu beachten, um Werbeerfolge zu erzielen.

Natürlich wollen Sie mit Ihrer Botschaft, Ihren Namen und Produkten präsent sein, aber augenscheinlich gibt es auch bei Werbung ein „Zu viel des Guten". Studien zeigen bereits, 66 % der Deutschen sind genervt von TV-Spots und 78 % empfinden Werbung im Briefkasten als störend. Als Unternehmer beginnt nun die Reaktion – eine Suche nach Werbung, die nicht aussieht wie Werbung.

Werbung hat viele Gesichter

Werbung präsentiert sich uns als Entscheider genauso wie unseren Kunden als vielseitiges Gebilde. Sie zeigt sich sowohl in TV-Spots mit aufwendigem Storytelling als auch in Verkaufsförderungen, Inseraten, Radiospots oder Mailings. Dabei besteht sie aus Kreativität und Informationen, gepaart mit der Hauptessenz: Emotionen. Und hier fängt der Fehler an. Denn Emotionen sind nicht nur traurig oder glücklich, nicht nur fröhlich oder begeistert.

Werbung kann in schlimmsten Fällen bei Ihren Kunden auch Zweifel, Enttäuschung und Illoyalität auslösen. Diesen negativen Effekten entgehen heutzutage nur wenige Werbemaßnahmen in weitreichender Form. Die allgegenwärtigen Massenmedien können dies in keinem Fall mehr von sich behaupten, denn immer häufiger wird der Wahrheitsgehalt des Präsentierten bei den Kundengruppen infrage gestellt.

Werbeartikel – die andere Werbung

Während also viele unserer klassischen Vermarktungskanäle in einer Krise stecken und mit sinkenden Etats zu kämpfen haben, gibt es ein altbewährtes Marketinginstrument, das vielleicht häufig unterschätzt wird, aber auch jetzt oder vor allem jetzt seine Wirkung entfalten kann: Es sind die Werbeartikel. Sie erleben in Deutschland ein Aufleben von ungeahntem Ausmaß. Jährlich werden mehrere Milliarden Euro in die haptischen Werbeträger investiert, mit steigender Tendenz. Denn Werbeartikel haben gegenüber anderen Werbekanälen einen deutlichen Vorteil – Sie werden nicht direkt als Werbung wahrgenommen.

Verteilt auf Messen, versendet zu saisonalen Feierlichkeiten oder antizyklisch verschenkt, offerieren Werbeartikel einen Status, der einem freundschaftlichen Geschenk gleicht. Sie sind im Auge des Verbrauchers weniger der Versuch, einen Kauf herbeizuführen, als das Zeichen von Wertschätzung. So ist es keine Überraschung, dass die Deutschen laut GWW von Werbeartikeln begeistert sind. Circa 95 % der Deutschen besitzen Werbeartikel und nutzen diese regelmäßig. Im Gegensatz zu den Massenmedien gelten Werbeartikel mit Logo als gerngesehen, sogar so beliebt, dass 73 % der Deutschen der Meinung sind, viel zu selten eben solche zu erhalten. Wer Kunden akquirieren und binden möchte, setzt nun auf Werbung mit Persönlichkeitsgehalt, angepasst ans Corporate Design genauso wie an den Empfänger.

Reichweite durch Individualität

Unterschiedlichste Alters-, Gesellschafts- oder Berufsgruppen können mit Werbeartikeln angesprochen werden, denn ein konkretes Bild dieser herrscht nicht. Natürlich werden Ihnen zunächst Kugelschreiber, T-Shirts oder Schlüsselbänder in den Sinn kommen, allerdings sollten Sie sich im Klaren sein, dass tatsächlich jeder Gegenstand ein Werbeartikel für Ihre Unternehmung sein kann, angepasst an den jeweiligen Kontext. Für einen Handwerksbetrieb bietet es sich z.B. an, einen gebrandeten Zollstock zu verschenken, während Unternehmen aus der Beauty-Branche mit einer weiblichen Zielgruppe Pinzetten mit einer integrierten LED-Lampe als Werbeartikel einsetzen können.

Diese Vielfältigkeit hat zur Folge, dass Werbeartikel keinen expliziten Einsatzort haben. Kunden können sie im Büro, zu Hause oder auf öffentlichen Straßen verwenden und so weitere Kontakte für Sie akquirieren. So wurde nachgewiesen, dass ein einziger Kugelschreiber in seinem Produktlebenszyklus 5615 Blickkontakte („Brand Impressions") mit der aufgedruckten Marke, dem individuellen Logo oder Slogan erzeugen kann. Auch Caps liegen mit 2774 Brand Impressions genauso wie Taschen (2380) ganz weit vorn. Berechnet man bei diesem Werbemittel nun den Tausend-Kontakt-Preis, wird deutlich, dass diese Reichweite einem minimalen Anteil der Ausgaben für TV-Spots, Radiowerbung oder Zeitungsannoncen entspricht.

Werbeartikel stärken Image und Beziehungen

Werbeartikel werden häufig mit Begriffen wie Dankbarkeit und Loyalität in Verbindung gebracht. Sie können mit dem Einsatz dieser das Image Ihres Unternehmens deutlich verbessern und so Kaufentscheidungen indirekt beeinflussen. So geben 37 % der Deutschen an, dass Werbeartikel eine entscheidende Rolle bei der Entscheidung für das Unternehmen gespielt haben. Aber nicht nur Neukunden können mit dem Marketinginstrument angesprochen werden, auch auf Bestandskunden haben sie eine unvergleichliche Wirkung, die die Treue gegenüber dem Unternehmen sichert. So können Sie Ihren Kunden zu Geburtstagen personalisierte Geschenke zukommen lassen und so zeigen, dass an sie gedacht wurde. Auch Mitarbeiter sind Zielgruppe für Werbeartikel. Denn diese können mit dem firmenspezifischen Werbemittel für das Unternehmen gewonnen und begeistert werden.

Was alle Adressaten von Werbeartikeln gemeinsam haben: das Gefühl, wichtig zu sein. Und davon lebt diese Werbung, die gar nicht nach Werbung aussieht. Diese Werbung, die im Grunde in jedem Produkt schlummert, das nützlich in den Alltag eingebunden werden kann. Sollten Sie Werbeartikel bislang unterschätzt haben, ist es nun Zeit, über eine Änderung dieses Gedankens nachzudenken – Werbeartikel wirken.

So tickt Deutschland

Über den Autor

allbranded GmbH

Innovativ, transparent und zuverlässig – allbranded ist der Werbeartikel-Spezialist mit rund 50.000 individualisierbaren Produkten im Online-Shop. Als echter Werbeartikel-Scout konnte das Hamburger Start-up bereits zahlreiche Top-Referenzen als Kunden gewinnen, indem sowohl bewährte Werbeklassiker als auch neuste Werbetrends im allbranded-Sortiment zu finden sind. Ob Kugelschreiber, Taschen oder Schlüsselbänder mit Logo oder Bonbonspender, Sitzsäcke oder Popcornmaschinen im Firmendesign, allbranded bleibt seinem Motto „You name it, we brand it!" bei jeder Produktidee treu: Alles kann personalisiert werden. Dabei konzentriert sich allbranded nicht nur auf maßgeschneiderte Werbemittel, sondern ist auch bei ganzen Marketing- und Werbekampagnen behilflich.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | http://www.allbranded.de

Kategorie Marketing

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Letzter Kommentar

Wow! Super Inhalte, arbeite mich grade durch die ganzen Teile zur Kundenakquise durch. Kann man definitiv eine Menge für sich mitnehmen....

AkquisenMatze AkquisenMatze 15. Juni, 2017 |

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihren interessanten Gastbeitrag! Hier einreichen

@modus_vm