Freitag, 15. Dezember 2017

23
April
2013

Das ABC der Kundengewinnung (Teil 17)

Kunden gewinnen und binden durch Social Marketing

Ingo Vögele über das ABC der Kundengewinnung

Bevor Missverständnisse aufkommen: Hier geht es nicht um die viel gepriesenen "Social Networks". Social Marketing ist vielmehr eine spezielle Ausprägung von Marketing, bei der es darum geht, soziale (oder auch ökologische) Ideale bzw. Anliegen zu befördern, ja sogar eine gesellschaftliche Veränderung zu erreichen. Gemäß der Definition unter Wikipedia "Unter Social Marketing wird die Konzeption, Umsetzung und Evaluation von Strategien verstanden, die darauf abzielen, einen gesellschaftlichen Bewusstseinswandel herbeizuführen und gesellschaftlich relevante Werte, Einstellungen und Verhaltensweisen zu beeinflussen, zu erhalten oder bewusst zu machen. Oft wird es synonym verwendet mit Sozialmarketing bzw. Non-Profit-Marketing, dem Marketing für Non-Profit-Organisationen."

Diese zitierte Marketing-Funktion für Non-Profit-Organisationen ist einer der Schwerpunkte von Social Marketing. Es gibt dazu sehr erfolgreiche und überaus bekannte Kampagnen/Organisationen wie z.B.

Diese Liste lässt sich natürlich durch beliebig viele weitere Beispiele ergänzen, doch im Rahmen dieser Artikelserie liegt mein Fokus mehr auf dem Potenzial zur Kundengewinnung für Unternehmer. Da Social Marketing von mir in dieser Reihe aufgenommen wurde, ist es also nicht grundsätzlich abwegig, sondern tatsächlich eine veritable Chance für mittelständische Unternehmen, um neue Kundengruppen anzusprechen und Bestandskunden positiv zu bestätigen. Warum? Ganz einfach, gemäß dem Motto "Tue Gutes und rede darüber" steht es wirklich jedem Unternehmen gut zu Gesicht, sich sozial, ökologisch oder gesellschaftlich zu engagieren. Das Buzzword der heutigen Zeit heißt hierfür "CSR" oder "Corporate Social Responsibility", über das hier auf unserem Blog bereits mehrere Beiträge erschienen sind:

Fakt ist, dass ein Unternehmen, welches sich ernsthaft, glaubwürdig und öffentlichkeitswirksam sozial engagiert, einen unschätzbaren Imagegewinn verzeichnet, einen höheren Sympathiewert erreicht, eine größere Aufmerksamkeit erregt und summa summarum dadurch mehr Kunden anspricht. Dies funktioniert – je nach Größe und Wirkungskreis des Unternehmens – lokal, regional und überregional. Darüber hinaus üben Unternehmen, die sich sozial engagiert präsentieren, auch eine höhere Strahlkraft für potenzielle Bewerber aus. Beispiel: Wir alle hier im Stuttgarter Raum haben von Kindesbeinen an ein Grundvertrauen in Unternehmen wie Bosch, Daimler und Porsche, weil diese stets als überaus engagiert galten. Dies haben uns schließlich schon unsere Großeltern, Eltern, Nachbarn und Freunde so berichtet, also haben wir zum einen eine hohe Affinität zu den Produkten dieser Unternehmen und zum anderen arbeiten wir gerne dort. Hier greift Social Marketing in Form von Empfehlungs-Marketing.

Wie engagieren Sie sich so, dass es zu Ihrem Unternehmen passt?

Da gibt es leider kein allgemein gültiges Rezept. Vielleicht sollten Sie in sich gehen, was Ihnen – dem Unternehmer und Entscheider – persönlich sehr am Herzen liegt oder was zum Geschäftszweck Ihres Betriebes am besten passt. Ist es der Tierschutz, die Umwelt, sind es Kinder, die Dritte Welt, kulturelle Einrichtungen oder eine soziale Einrichtung bei Ihnen vor Ort? Das Thema muss auf jeden Fall passen und glaubwürdig sein. Ihr unternehmerisches Engagement kann variieren von einem reinen Sponsoring über zweckgebundene Verkaufsförderungsmaßnahmen bis hin zu einer Stiftung für einen speziellen Zweck.

Hier einige Beispiele von Social-Marketing-Initiativen/Kampagnen, bei denen Unternehmen mehr oder weniger im Vordergrund stehen:

Das sind natürlich alles große Namen, zugegeben. Doch im kleinen Umfang kann solche Aktivitäten nahezu jedes Unternehmen entwickeln. Als Beispiel will ich mein eigenes Unternehmen anführen, die modus_vm Unternehmensberatung für modulares Marketing. Alljährlich verzichten wir auf Weihnachtspräsente und Kundengeschenke zugunsten einer großzügigen Spende für eine soziale Einrichtung bei uns vor Ort. In unserer Weihnachtskarte weisen wir – dezent – darauf hin. Dies praktizieren unterdessen sehr viele Unternehmen so und schon das ist wirkungsvolles Social Marketing. Die positiven Rückmeldungen sprechen jedenfalls dafür.

Fazit

Social Marketing lohnt sich für jedes Unternehmen, denn ein mit sozialen oder ökologischen Wohltaten aufgeladenes Image erhöht sowohl den Bekanntheitsgrad als auch die Sympathiewerte. Im Wettbewerb um Kunden und Mitarbeiter schafft dies den entscheidenden Vorsprung, gerade wenn ansonsten die Leistungen oder Produkte vergleichbar sind. Das große Aber: Das Projekt muss unbedingt zum Unternehmen oder Produkt passen, ansonsten droht eine kontraproduktive öffentliche Warnehmung.

In meinem nächsten Beitrag widme ich mich dem Thema "Social Networking".

Alle Themen dieser Serie:

1. Akquisition per „Marktforschung“
2. Auftragsbörsen / Ausschreibungsportale
3. Direktmarketing / Mailings
4. E-Mail-Marketing
5. Ehrenamtliche Aktivitäten
6. Fachpublikationen
7. Guerilla-Marketing
8. Klassische Kommunikation 
9. Kooperationen
10. Microsite / Satelliten-Website
11. Mitarbeitermotivation / Schulungen
12. Netzwerke und Verbände
13. Newsletter-Marketing
14. Online-Marketing
15. Persönliche Vitamin-B-Liste
16. Public Relations
17. Social Marketing 
18. Social Networking
19. Sponsoring
20. Straßen- / POS-Aktivitäten (B-to-C)
21. Suchmaschinenoptimierung
22. Telesales / Telefonmarketing / Kaltakquise
23. Veranstaltungen / Messen
24. VKF-Maßnahmen / Promotions
25. Vertriebsdifferenzierung
26. Vertriebspartnerschaften / Multiplikatoren
27. Virales Marketing
28. Webcasts / Webinare
29. Weblog
30. Weiterempfehlungs-Marketing / Referenzen

Geschrieben von Ingo Vögele Kategorie Unternehmensführung, Kundenbindung, Kundengewinnung, Marketing

Über den Autor

Ingo Vögele

Ingo Vögele

Ingo Vögele ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der modus_vm GmbH & Co. KG. Mit 25 Jahren Erfahrung in der strategischen Beratung mittelständischer Kunden, begeistert er seine Kunden mit kreativen Lösungen rund um die Themen Marketing, Vertrieb und Kommunikation.

Als erfahrener Mittelstandsberater bietet Ingo Vögele im Rahmen seiner Akkreditierung im RKW geförderte Beratungen und Coachings an. Ferner ist Ingo Vögele als Unternehmensberater Mitglied im IBWF/BVMW-ExpertenRing Region Stuttgart.

Im lokalen Umfeld engagiert sich Ingo Vögele als Vorstand und Pressesprecher des VVF e. V., dem aktiven Handels- und Gewerbeverein in Stuttgart-Vaihingen sowie als Vorstand in der stadtbezirksübergreifenden Leistungsgemeinschaft aktive Stuttgarter e. V.

Bücher zur Kundengewinnung

Wie Sie Kunden gewinnen von Ingo VögeleAm 21.11.16 ist der Praxis-Ratgeber "Wie Sie Kunden gewinnen. Erfolge online und im lokalen Umfeld" erschienen. Auf 176 Seiten erhalten das erforderliche Wissen und konkrete sowie sofort umsetzbare Impulse für Ihre erfolgreiche Akquise. Weitere Informationen und Bezugsquellen hierzu im Newsbeitrag auf modus-vm.de.

 

 

Kundengewinnung online – das zweite Fachbuch von Ingo VögeleAnfang November 2014 ist das zweite Fachbuch "Kundengewinnung online – Akquise konkret" von Ingo Vögele erschienen. Weitere Informationen und Bezugsquellen hierzu im Newsbeitrag auf modus-vm.de.

 

 

 

Titel Kundengewinnung im lokalen Umfeld von Ingo Vögele"Kundengewinnung im lokalen Umfeld" von Ingo Vögele ist am 04. Sept. 2014 ebenfalls als Printausgabe erschienen. Weitere Informationen und Bezugsquellen hierzu im Newsbeitrag auf modus-vm.de.

 

 

 

Ingo Vögele: Kundengewinnung im lokalen Umfeld – Akquise konkretAm 20.02.2014 ist das E-Book "Kundengewinnung im lokalen Umfeld – Akquise konkret" von Ingo Vögele erschienen. Weitere Informationen und Bezugsquellen hierzu im Newsbeitrag auf modus-vm.de.

 

 

 

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

National CPR Association