Jan10

Bitte keine Werbung!?

Diese für mich völlig unverständliche und von absolut mangelnder Loyalität des deutschen Verbrauchers zu unseren ehrenhaften werbetreibenden Unternehmen geprägte Grundhaltung greift leider wild um sich.

Ingo Vögele über Werbeverweigerer

Im Business wie privat. Egal, ob am heimischen Briefkasten, am Telefon, per Spamfilter oder sonntags im öffentlich-rechtlichen Radio- und TV-Programm. Der für die Kommunikationsbranche und deren Kunden so wichtige Business-Kunde und/oder Endverbraucher entzieht sich zunehmend feige seiner Verantwortung als Konsument.

Exemplarisch einige Fakten in Sachen Haushaltswerbung (Quelle: www.medialine.de): "Die Zahl der Werbeverweigerer in Deutschland wird auf 20 % geschätzt, allerdings mit großen regionalen Unterschieden. In vielen Großstädten liege der Wert sogar bei bis zu 50 %. So lehnen beispielsweise im Postleitgebiet 72076 der Stadt Tübingen 63 % aller Haushalte Postwurfsendungen ab, in München im Postleitgebiet 80336 sind es dagegen nur 17 %. Bei einer Befragung von 500 Werbeverweigerern, die das Institut für Dialogmarketing (IDM) im Sommer 2006 in Berlin durchführte, ergab sich, dass dort mehr als 20 % aller Briefkästen mit dem Hinweis „Bitte keine Werbung einwerfen“ gekennzeichnet sind.

Wo kommen wir da hin?

Noch brisanter wird der Sachverhalt durch das aktuelle Urteil des Landgerichts Lüneburg (Az: 4 S 44/11): Postwurfsendungen im Briefkasten sind auch dann eine unzumutbare Belästigung und ein Eingriff in das Recht auf informationelle Selbstbestimmung, wenn der Briefkasten keine klare Kennzeichnung des Werbeverweigerers, wie etwa "bitte keine Werbung", trägt!!!

Geklagt hatte ein Rechtsanwalt (wer sonst?) aus Lüneburg gegen die Deutsche Post AG. Ihm waren, obwohl er mehrfach schriftlich gegen die Zustellung der wöchentlichen Sendung „Einkauf aktuell“ protestiert hatte, immer wieder Ausgaben zugestellt worden. Einen Aufkleber „Werbung nein danke!“ wollte der Anwalt partout nicht an seinem Briefkasten anbringen. In der Praxis bedeutet dies, dass Postboten ab sofort lange Listen mit Sperrvermerken mitführen und vor jedem Einwurf genau prüfen müssen, ob sie die jeweilige Sendung überhaupt zustellen dürfen. Mal sehen, ob wir unter diesen Bedingungen zukünftig unsere Post noch tagesaktuell erhalten werden.

Über die fatalen Auswirkungen für das Verteilergewerbe und die werbetreibende Wirtschaft, speziell deren ausgebremsten Absatz, hinaus greift diese Verweigerungshaltung direkt in den fragilen Beschäftigungsgrad der bundesdeutschen Werbewirtschaft – mit immerhin ca. 550.000 Arbeitsplätzen (Quelle: www.zaw.de) massiv ein. Man stelle sich mal vor, was diese halbe Million Beschäftigter – zumeist Freigeister – anrichten könnte, wenn sie keinen geregelten Job in der Kommunikationsbranche hätte!

Daher mein Plädoyer an den potenziellen deutschen Werbeempfänger, ob geschäftlich oder privat: Nehmen Sie die wertvollen Tipps und Verbraucherinformationen ernst, beenden Sie Ihre Blockadehaltung und nutzen Sie Ihre Vorteile bei innovativen Dienstleistungen, individuellen Mehrwerten, Geschäftsideen, Rabatten, Schnäppchen und zeitlich befristeten Angeboten! Das ist Ihre demokratische Chance, an der wirtschaftlichen Entwicklung aktiv teilzunehmen, für sich selbst die besten Angebote herauszupicken und zum weiteren erfolgreichen Ausbau unserer Volkswirtschaft beizutragen.

Für unsere Kunden und interessierte Unternehmen kann ich gleichzeitig Entwarnung geben: Es gibt immer Mittel und Wege, die Werbebotschaft erfolgreich und direkt ins Ziel zu transportieren. Die Kanäle ändern sich, die Spielregeln auch, aber – und das ist der positive Aspekt – die Möglichkeiten steigen!

Geschrieben von Ingo Vögele, Kategorie Glosse, Marketing

Über den Autor

Ingo Vögele

Ingo Vögele

Ingo Vögele ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der modus_vm GmbH & Co. KG. Mit 25 Jahren Erfahrung in der strategischen Beratung mittelständischer Kunden, begeistert er seine Kunden mit kreativen Lösungen rund um die Themen Marketing, Vertrieb und Kommunikation.

Als erfahrener Mittelstandsberater bietet Ingo Vögele im Rahmen seiner Akkreditierung im RKW geförderte Beratungen und Coachings an. Ferner ist Ingo Vögele als Unternehmensberater Mitglied im IBWF/BVMW-ExpertenRing Region Stuttgart.

Im lokalen Umfeld engagiert sich Ingo Vögele als Vorstand und Pressesprecher des VVF e. V., dem aktiven Handels- und Gewerbeverein in Stuttgart-Vaihingen sowie als Vorstand in der stadtbezirksübergreifenden Leistungsgemeinschaft aktive Stuttgarter e. V.

Bücher zur Kundengewinnung

Wie Sie Kunden gewinnen von Ingo VögeleAm 21.11.16 ist der Praxis-Ratgeber "Wie Sie Kunden gewinnen. Erfolge online und im lokalen Umfeld" erschienen. Auf 176 Seiten erhalten das erforderliche Wissen und konkrete sowie sofort umsetzbare Impulse für Ihre erfolgreiche Akquise. Weitere Informationen und Bezugsquellen hierzu im Newsbeitrag auf modus-vm.de.

 

 

Kundengewinnung online – das zweite Fachbuch von Ingo VögeleAnfang November 2014 ist das zweite Fachbuch "Kundengewinnung online – Akquise konkret" von Ingo Vögele erschienen. Weitere Informationen und Bezugsquellen hierzu im Newsbeitrag auf modus-vm.de.

 

 

 

Titel Kundengewinnung im lokalen Umfeld von Ingo Vögele"Kundengewinnung im lokalen Umfeld" von Ingo Vögele ist am 04. Sept. 2014 ebenfalls als Printausgabe erschienen. Weitere Informationen und Bezugsquellen hierzu im Newsbeitrag auf modus-vm.de.

 

 

 

Ingo Vögele: Kundengewinnung im lokalen Umfeld – Akquise konkretAm 20.02.2014 ist das E-Book "Kundengewinnung im lokalen Umfeld – Akquise konkret" von Ingo Vögele erschienen. Weitere Informationen und Bezugsquellen hierzu im Newsbeitrag auf modus-vm.de.

 

 

 

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Letzter Kommentar

Bin erst letztens auf dein Projekt netzsieger.de gestoßen. Hast da was ganz schön großes aufgebaut, Respekt!

Julian Julian 03. März, 2017 |

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihren interessanten Gastbeitrag! Hier einreichen

@modus_vm