Nov14

Abzocke mit Datenbankeinträgen für Gewerbeauskünfte, Teil 4

Demo_buch

Und wieder ist mir eine schöne Offerte auf den Schreibtisch geflattert. Geflattert deshalb, weil wie so häufig per Fax. Das Angebot besteht dieses Mal darin, dass unsere Umsatzsteuer-Identifikationsnummer in einem Zentralregister erfasst werden soll.

Ein europäisches Zentralregister zur Erfassung und Veröffentlichung von Umsatzsteuer-Identifikationsnummern also – was den Leuten nicht so alles einfällt! Für mich stellt sich allerdings sofort die Frage, wer so etwas überhaupt braucht? Also wenn wir mit Unternehmen im europäischen Ausland Geschäfte machen, dann frage ich einfach nach der USt.-ID-Nr. und werde ganz bestimmt nicht auf www.ust.id-nr.org nachsehen.

 

Wie auch immer, Absender des wieder einigermaßen amtlich aussehenden Schreibens ist das „Europäische Zentralregister zur Erfassung und Veröffentlichung von Umsatzsteuer-Identifikationsnummern". Das steht zumindest plakativ auf dem Briefbogen. Die Absenderzeile sagt da schon mehr. Es handelt sich um das Unternehmen

Company Date S.P.R.L.
Jaargetijdenlaan 100-102
1050 Brussels
Belgien

Abzocke mit Datenbankeinträgen für Gewerbeauskünfte

Ein Aktenzeichen haben die dem Schreiben auch gleich verpasst. Ich denke, damit soll der amtliche Charakter des Schreibens unterstrichen werden. Auch dieses Mal soll ich unsere Unternehmensdaten (Firma, Straße, PLZ, Ort, Telefon, Telefax, E-Mail-Adresse und die USt-ID-Nr.) prüfen und ggfs. korrigieren. Dass in diesen Daten zu unserem Unternehmen nach wie vor von der GbR gesprochen wird, lässt auch hier wieder Rückschlüsse auf die Aktualität der Datenquelle zu. Denn, wie schon in meinem letzten Blog-Beitrag zu diesem Thema erwähnt, haben wir bereits 2010 in eine GmbH & Co. KG umfirmiert.

Ich schaue mir die im Anschreiben genannte Homepage näher an. Neben aktuellen Informationen aus der EU gibt es ein paar weitere Informationen zur USt.-ID-Nr., die aber eh schon jeder Unternehmer kennt. Jetzt möchte ich nachschauen, wer schon einen solch „wichtigen" Eintrag gebucht hat. Ich gebe in die Suchmaske „A" ein und grenze die Suche auf Deutschland ein. Es werden lt. Anzeige 823546 Einträge gefunden, aufgelistet werden nur die ersten 100 Einträge, allesamt mit USt.-ID-Nr. Blättern kann man allerdings nicht. Gegenprobe, ich schaue nach unserem Unternehmen und siehe da, Eintrag vorhanden, aber ohne UST.-ID-Nr. Die könnte ich praktischerweise auch direkt über die Homepage als Eintrag buchen.

Wenn das so stimmen sollte, haben zumindest 100 Unternehmen, die mit „A" beginnen, den kostenpflichtigen Eintrag gebucht. Im Kleingedruckten wird der für € 890,00/Jahr bei einer Mindestlaufzeit von 24 Monaten angeboten.

Respekt, das scheint ja in der Tat ein lukratives Geschäftsmodell zu sein. Nur mal eben hochgerechnet, € 890,00 x 2 (für 24 Monate) x 100 Unternehmen = € 178.000,00 und das nur durch die über die Suche „A" und Deutschland angezeigten Unternehmen. Und dann mal, angenommen, noch von A–Z – da kommt alleine in Deutschland einiges zusammen.

Auch wenn sich augenscheinlich viele Unternehmen für einen Eintrag entschieden haben (wobei man einmal recherchieren sollte, ob diese Unternehmen tatsächlich den Eintrag gebucht haben), bleibe ich bei meiner Meinung, dass es sich hierbei wieder um eine dreiste Abzocke mit Datenbankeinträgen handelt. Denn € 1.780,00 für einen 24-monatigen Eintrag einer Information zu verlangen, die ich auch sehr einfach anderweitig bekommen kann, ist für mich Abzocke.

Ich bleibe auch weiterhin an diesem Thema dran und werde wieder über die nächste erwähnenswerte Offerte berichten.

Geschrieben von Martin Marotz, Kategorie Unternehmensführung, Marketing

Über den Autor

Martin Marotz

Martin Marotz

Martin Marotz ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der modus_vm GmbH & Co. KG. Vor der Gründung von modus_vm war er über 15 Jahre als Werbe- und Marketingleiter in unterschiedlichen Unternehmen der Markenartikelindustrie tätig. Heute berät er bei modus_vm eine Vielzahl von mittelständischen Kunden in Marketingfragen mit immer neuen Ideen.

Martin Marotz wurde als erfahrener Unternehmensberater vom RKW (Rationalisierungs- und Innovationszentrum der deutschen Wirtschaft) zum Fachberater für Vertrieb, Marketing und Kommunikation berufen.

Im lokalen Umfeld engagiert sich Martin Marotz als Verantwortlicher für die Geschäftsstelle des VVF e.V., dem aktiven Handels- und Gewerbeverein in Stuttgart-Vaihingen.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Letzter Kommentar

Bin erst letztens auf dein Projekt netzsieger.de gestoßen. Hast da was ganz schön großes aufgebaut, Respekt!

Julian Julian 03. März, 2017 |

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihren interessanten Gastbeitrag! Hier einreichen

@modus_vm