Jun16

Welche Absicherungsmöglichkeiten gibt es für Unternehmer?

Welche Absicherungsmöglichkeiten gibt es für Unternehmer?Eine berufliche Zukunft im Rahmen einer Selbstständigkeit stellt für viele Menschen, aber auch Studierende und Auszubildende eine immer attraktiver werdende Alternative im Vergleich zu einem festen Beschäftigungsverhältnis dar. Der Weg in die Selbstständigkeit ist jedoch auch mit unternehmerischen Risiken verbunden, die ausreichend abgesichert werden sollten. Welche Vorsorgemaßnahmen und Versicherungen in betrieblicher sowie persönlicher Hinsicht vorgenommen werden sollten, erfahren Sie hier in einem kurzen Überblick.

Kategorie Unternehmensführung

Jun10

Top-Bewerber gewinnen

Wie Sie die Touchpoints im Recruiting-Prozess meistern

Checkliste: 30 Punkte für eine gute MitarbeiterführungUnternehmen können die Zukunft nur dann erreichen, wenn sie die volle Schaffenskraft der besten Talente für sich gewinnen. Denn der Markt ist gnadenlos. Und die Topbewerber kennen kein Pardon. Der Recruiting-Prozess muss also an jedem Interaktionspunkt im „Moment der Wahrheit" wie am Schnürchen laufen. Wenn es auch nur an einer Stelle klemmt, dann kann das heute schon das Aus bedeuten.

Geschrieben von Anne Schüller, Kategorie Unternehmensführung

Mai20

Der Coachingauftrag und sechs Fallen

Oliver Bartels: Der Coachingauftrag und sechs Fallen „Gut gemeint ist das Gegenteil von gut." (Volksweisheit)

Für das Gelingen von Coaching-Gesprächen ist die Auftragsklärung unerlässlich. Sie ist von zentraler Bedeutung für den Coaching-Klienten und auch für den Coach. Erst wenn beiden klar ist, was im Weiteren passieren wird, sollte es losgehen. Das Autorenduo Oliver Bartels und Kerstin Wundsam haben für ihr Buch „Mein erstes Mal. Was Coaching alles verändern kann" sechs Fallen und Erfolgsfaktoren zusammengetragen, damit das Coaching auch wirklich den gewünschten Erfolg verzeichnet.

Geschrieben von Oliver Bartels, Kategorie Unternehmensführung

Mai14

Hilfe, wir sind überlastet!

Dr. Sonja Radatz: Hilfe, wir sind überlastet!Überlastung allerorts: Hier verzweifelte Führungskräfte, die viel Zeit und Aufwand damit verbracht haben, schöne Aufgabenpakete zu schnüren, und diese nun geordnet verteilen wollen, aber niemanden finden, der „noch Kapazitäten hat". Dort verzweifelte Mitarbeiter, die komplett „voll" sind in ihrem Arbeitstag und nun immer mehr Druck verspüren, „noch mehr" zu tun. Die Auswirkungen: Die Stimmung sinkt, die Konflikte steigen, die Burnout-Gefahr nimmt zu.

Geschrieben von Dr. Sonja Radatz, Kategorie Unternehmensführung

Mai08

Das ABC der Kundengewinnung (Teil 28)

Kunden gewinnen durch Webcasts und Webinare

Ingo Vögele über das ABC der Kundengewinnung

Der erste Schritt zur Kundengewinnung ist immer Bekanntheit und Verständnis. Also: kennt man ihr Unternehmen und versteht man Ihre Leistungen / Produkte in der Zielgruppe? Wenn dies nicht im ausreichenden Maße der Fall sein sollte dann bietet es sich natürlich an über interessante Veranstaltungen auf sich aufmerksam zu machen und seine Unternehmung nebst Leistungen oder Produkten vorzustellen. Wie dies im lokalen Umfeld funktionieren kann habe ich bereits im Rahmen dieser Artikelserie im Beitrag Nr. 23 (Veranstaltungen / Messen) beschrieben. Hier geht es nun um Formate, die ganz gezielt einen größeren Personenkreis und einen größeren Aktionsradius erreichen können – um Fachveranstaltungen, die online stattfinden können.

Geschrieben von Ingo Vögele, Kategorie Unternehmensführung, Kundengewinnung, Marketing

Apr25

Mit Gespür sicher durch den Anzeigen-Dschungel

Mit Gespür sicher durch den Anzeigen-Dschungel Entgegen dem Motto „Weniger ist mehr" kommen mir oftmals völlig überladene Werbeanzeigen unter die Augen. Meist wird der sowieso schon üppige Informationsgehalt dann auch noch mit zig verschiedenen Schriftarten und -größen gespickt. Wer denkt, das Grauen sei damit komplett, der irrt sich! Um die Horrorvision jedes Grafikers und/oder Ästheten zum Leben zu erwecken, finden sich dann oftmals zusätzlich noch quietschbunte Farben in der Anzeige: wild miteinander gemischt – eben alles, was die Farbpalette hergibt, nach dem Prinzip „viel hilft viel", als Ausdruck des enormen kreativen Potenzials des Artisten.

Geschrieben von Robert Seidel, Kategorie Design, Technik

Apr15

Checkliste: 30 Punkte für eine gute Mitarbeiterführung

Checkliste: 30 Punkte für eine gute MitarbeiterführungMitarbeiter erbringen – genauso wie Spitzensportler – Höchstleistungen nur in einem optimalen Umfeld. Oberste Aufgabe einer Führungskraft ist es also, Rahmenbedingungen zu schaffen, die es den Mitarbeitern ermöglichen, für die Kunden ihr Bestes geben zu können – und dies auch zu wollen. Die folgende Checkliste kann dabei sehr hilfreich sein.

Geschrieben von Anne Schüller, Kategorie Kundenbindung, Kundengewinnung, Marketing

Apr10

Anrufbeantworter und Voicemail richtig nutzen

BSAG: Anrufbeantworter und Voicemail richtig nutzenDie telefonische Erreichbarkeit ist in der heutigen Welt für ein Unternehmen ein wichtiger Bestandteil der Geschäftsstrategie. Ohne die modernen Kommunikationsmittel funktionieren selbst einfachste geschäftliche Prozesse häufig nicht reibungslos, und letztendlich sind es auch die Kunden, die eine telefonische Erreichbarkeit einfach einfordern. Wer also seinen Geschäftspartnern und Kunden einen guten Service zu jeder Zeit bieten möchte, der sollte wissen, wie Werkzeuge wie ein Anrufbeantworter oder die Voicemail richtig eingesetzt werden.

Kategorie Kundengewinnung, Marketing, Technik

Apr08

Die unterschiedlichen Varianten der An- und Abführungszeichen

Martin Marotz: Die unterschiedlichen Varianten der An- und Abführungszeichen

An- und Abführungszeichen sind ein fester Bestandteil von Texten. Sie kennzeichnen in erster Linie die wörtliche Rede, ein wörtliches Zitat oder den zitierten Titel bzw. Namen eines Werkes. Darüber hinaus lassen sich mit ihnen auch einzelne Wörter, Wortgruppen oder Teile eines Textes hervorheben.

Anführungszeichen ist die Übersetzung des lateinischen Fachworts signum citationis „Zitatzeichen" aus der Druckersprache und wird für öffnende wie schließende Zeichen mit dieser Funktion gebraucht.

Aber in welche Richtung zeigen sie? Wann setzt man sie unten, wann oben und was ist definitiv falsch?

Geschrieben von Martin Marotz, Kategorie Technik

Apr03

Kundenbindung mit Emotion – Best Practice

Ingo Vögele: Kundenbindung mit Emotion – Best Practice

Nahezu jedes Unternehmen und nahezu jede Branche steht heute in einem intensiven Wettbewerb um die Gunst seiner Kunden. Viel Kreativität, Energie und Kapital wird in die Gewinnung immer neuer Kunden und Zielgruppen investiert. Dies ist natürlich im optimalen Fall durchaus von Erfolg gekrönt und der Motor des Wachstums. Aber: Wie steht es um die Kundenzufriedenheit? Gerade die strategische Kultivierung der Kundenbindung wird von Unternehmen oft sträflich vernachlässigt. Dabei ist die Pflege der Kundenloyalität um einiges wirtschaftlicher als die ständige Jagd nach neuen Kunden, nur weil immer wieder Stammkunden verloren gehen.

Geschrieben von Ingo Vögele, Kategorie Kundengewinnung, Marketing

Mär26

Den Weißraum als Gestaltungselement richtig nutzen

Robert Seidel: Den Weißraum als Gestaltungselement richtig nutzen In diesem Blogbeitrag widme ich mich dem typografischen Weißraum – auch Leerraum genannt. Dieser beschreibt den unbedruckten Teil einer Gestaltung und gilt irrtümlicherweise als Platzverschwendung. Ich möchte Ihnen zeigen, wie Sie den Weißraum optimal als wichtiges Gestaltungselement einsetzen können, und was sich dadurch verbessern lässt.

Geschrieben von Robert Seidel, Kategorie Design, Technik

Mär18

Fakt ist: Wissen ist nicht Können!

Demo_Gast_WahlenBegegnen Ihnen auch immer mal wieder bedruckte Kaffeebecher mit den Werten eines Unternehmens? Oder trinken Sie womöglich aus genau jenen Kaffeebechern Ihres Unternehmens Ihren täglichen Frühstückskaffee?

Und? Wirkt's schon bei Ihnen? Welche wertvollen Erkenntnisse haben Sie bisher aus Ihrem Kaffeebecher-Satz schlussfolgern können? Und was machen Sie nur, wenn dieser Kaffeebecher zu Bruch geht? Wissen Sie dann noch, worauf Sie sich beim letzten Führungskräftemeeting gemeinsam verständigt haben?

Geschrieben von Franziska Ambacher, Kategorie Unternehmensführung

Mär12

Heute ein Muss: Das Online-Monitoring

Demo_touchpointsWeb-Monitoring ist die beste Echtzeit-Marktforschung aller Zeiten. Endlich können wir den Kunden zuhören, wenn sie sich über uns unterhalten. Und wir können mitlesen, was sie über uns schreiben. Mehr noch: Wir können sofort darauf reagieren. Solche Interaktionen werden in Zukunft zu einer wirtschaftlichen Notwendigkeit.

Geschrieben von Anne Schüller, Kategorie Kundenbindung, Kundengewinnung, Marketing

Mär07

Personalisierte Werbung – optimal für die Neukundengewinnung

Personalisierte Werbung – optimal für die Neukundengewinnung Kundenbeziehungen aktiv zu gestalten, gehört im modernen Geschäftsleben zum A und O der Kundenbindung. So ist besonders bei mittelständischen Unternehmen die Anzahl der gewonnenen Neukunden noch immer ein Gradmesser für Vertriebs- und Unternehmenserfolg. Speziell bei jungen Firmen ist das Thema Neukunden-Gewinnung von besonderer Bedeutung; frisch gegründete Unternehmen stehen vor der Herausforderung, ihre Produkte oder Dienstleistungen am Markt zu etablieren und die eigene Bekanntheit zu steigern. Wichtige Triebfedern dafür sind heute in aller Munde: Neue Medien, das Web 2.0 und Social Media gehören auf jeden Fall dazu. Doch auch die klassischen Werbemittel, wie ein Mailing, ein Flyer oder eine Werbebroschüre eignen sich, um einen ersten Kontakt mit der Zielgruppe herzustellen.

Geschrieben von Thomas G. Müller, Kategorie Kundengewinnung, Marketing

Feb18

Grauenvolle Webdesign-Trends, die Sie verbannen sollten

Robert Seidel: Grauenvolle Webdesign-Trends die Sie verbannen sollten Dort, wo neue Trends entstehen, geraten bisherige Trends meist schnell in Vergessenheit. So ist es auch bei den Entwicklungen im Bereich des Webdesigns. Um ehrlich zu sein, bin ich als Designer auch sehr froh darüber, dass veraltete Gestaltungsrichtungen von immer wieder neuen Trends abgelöst werden. Hier bei modus_vm lassen wir uns stets von dem Spruch „Das Bessere ist der Feind des Guten" leiten.

In diesem Blogbeitrag möchte ich Ihnen dabei helfen, sich von Altlasten auf Ihrer Internetseite zu trennen. Falls bei Ihnen vorhanden, sollte Folgendes in Ihrer Internetseite schnellstens das Feld für die aktuellen Trends räumen:

Geschrieben von Robert Seidel, Kategorie Design, Technik

<<  1 2 3 4 [56 7 8 9  >>  

Letzter Kommentar

Bin erst letztens auf dein Projekt netzsieger.de gestoßen. Hast da was ganz schön großes aufgebaut, Respekt!

Julian Julian 03. März, 2017 |

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihren interessanten Gastbeitrag! Hier einreichen

@modus_vm